Im Trauerfall
Die ersten Schritte

Der Tod eines geliebten Menschen gehört zu den schmerzlichsten Erfahrungen überhaupt. In dieser schweren Zeit stehen wir Ihnen zur Seite. Damit Sie wissen, was im Sterbefall als Erstes zu tun ist, haben wir Ihnen an dieser Stelle ein paar wichtige Informationen zusammen­gestellt.

Benachrichtigung des Arztes

Stirbt ein Angehöriger zu Hause, benachrichtigen Sie bitte zuerst den Hausarzt oder den hausärztliche Notdienst unter der Rufnummer 116 117. Bei einem Todesfall in einem Pflegeheim, Hospiz oder Krankenhaus, wird die Benachrichtigung des Arztes vom dortigen Personal übernommen. Der jeweilige Arzt wird den Tod feststellen und die Todesbescheinigung ausstellen.

Danach wenden Sie sich bitte an uns!

In einem vertraulichen Gespräch besprechen wir mit Ihnen die weiteren Maßnahmen und erledigen anschließend alle mit der Bestattung verbundenen Angelegenheiten. Sie erreichen uns Tag und Nacht: Tel. 04271 / 5299

Folgende Dokumente werden benötigt:

  • Personalausweis des Verstorbenen
  • Todesbescheinigung des Arztes
  • Familienstammbuch oder Heiratsurkunde
  • Geburtsurkunde (nur bei Ledigen)
  • Sterbeurkunde (falls der Ehepartner schon verstorben ist)
  • Scheidungsurteil (sofern die letzte Ehe geschieden wurde)
  • Letzter Rentenbescheid (von jeder Rente, die bezogen wurde)
  • Mitgliedskarte der Krankenkasse
  • Versicherungspolicen (Lebens- bzw. Sterbegeldversicherungen)
  • Grabdokumente (falls es schon eine Grabstelle gibt)

Sollten Urkunden nicht zur Verfügung stehen, so können wir Ihnen bei der Beschaffung helfen. Wir erledigen dann auch alle notwendigen Behördengänge.

Umfangreiche Bestattungs­leistungen

Erledigung sämtlicher Formalitäten

  • Kompetente und umfassende Beratung
  • Erledigung der Amtswege sowie die Besorgung der Sterbeurkunden
  • Terminvereinbarungen mit allen notwendigen Behörden und Institutionen
  • Gestaltung und Druck der Trauer- und Danksagungskarten sowie der Zeitungsanzeige
  • Abmeldung von Krankenkassen, Lebens- oder Sterbegeldversicherungen sowie gesetzlichen-, betrieblichen- oder Zusatzrenten
  • Beantragung der Vorschusszahlung bei der Deutschen Rentenversicherung
  • Besorgung der Überführungspapiere, z. B. bei Auslandsüberführungen

Organisation von Trauerfeiern & Bestattungen

  • Durchführung aller Bestattungsarten
  • In- und Auslandsüberführungen
  • Einkleiden, Einbetten und hygienische Versorgung des Verstorbenen
  • Offene oder geschlossene Abschiednahme in unseren eigenen oder ortsüblichen Trauerräumen
  • Umfassende Beratung über unser ausgewähltes Angebot von Särgen, Urnen und Bestattungswäsche
  • Unterstützung bei der Auswahl des Friedhofes und der Grabart
  • Gestaltung und Organisation der Trauerfeier nach individuellen Wünschen

Weitere Leistungen

  • Thanatopraktische Behandlungen
  • Umfassende hygienische Versorgung
  • Rekonstruktionsarbeiten nach Gewalteinwirkung auf den Körper (z.B. nach Unfällen)
  • Verzögerung der Vergänglichkeit des Körpers um ca. 14 Tage
  • Konservierung von Verstorbenen zum grenzübergreifenden Transport

Im Trauerfall helfen wir Ihnen jederzeit und unterstützen Sie umfassend – auch über die Beerdigung hinaus. Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen rund um das Thema Bestattungsvorsorge. Kommen Sie einfach auf uns zu: Tel. 04271 / 5299

Bestattungsarten in Sulingen

Erdbestattung

Die klassische Erdbestattung im Sarg gilt neben der Feuerbestattung weltweit als die am weitesten verbreitete Bestattungsart. Als Teil des Kommens und Gehens wird der Mensch hier wieder der Natur anvertraut. Das Erdgrab dient als Begegnungsstätte und hilft bei der Trauerbewältigung.

Feuerbestattung

Unter einer Feuerbestattung versteht man die Einäscherung des Verstorbenen in einem Krematorium und die spätere Beisetzung der Asche in einer Urne. Bei dieser Art der Bestattung wird das Ende der Körperlichkeit sehr bewusst gesetzt.

Seebestattung

Einer Seebestattung geht eine Kremation voraus. Anschließend wird die Urne mit der Asche des Verstorbenen dem Meer übergeben. Für die Beisetzung sind spezielle Gebiete in der Nord- oder Ostsee oder in einem der Weltmeere vorgesehen.

Baumbestattung

Immer mehr Menschen entscheiden sich für die Bestattung in der Idylle des Waldes. Auch einer Baumbestattung geht eine Kremation voraus. Anschließend wird die Urne am Fuße eines Baumes beigesetzt. Diese Bäume stehen in ausgewählten und gekennzeichneten Wäldern und können zusätzlich mit einer Namenstafel versehen werden. > Wald der Ruhe

 

Luftbestattung

Bei einer Luftbestattung wird die Asche des Verstorbenen hoch über dem Erdboden über einem dafür festgelegten Gebiet in freier Luft beigesetzt. Dies kann von einem Heißluftballon, einem Hubschrauber oder von einem Flugzeug geschehen.

Aschestreuwiese

Auf vielen Friedhöfen ist es möglich, die Asche des Verstorbenen auf einer speziell dafür vorgesehenen Rasenfläche zu verstreuen. Die Ausstreuung der Asche des Verstorbenen wird vom Bestattungs­unternehmen übernommen.

Bestattungskosten verstehen

Im Trauerfall sind die Kosten und Gebühren einer Bestattung ein entscheidender und wichtiger Punkt. Auf die Frage „Wie viel kostest eine Bestattung?“ lässt sich jedoch nicht pauschal antworten, denn die ausgewählte Bestattungsform, die dadurch entstehenden Friedhofsgebühren und Ihre individuellen Wünsche können die Kosten stark beeinflussen.

Grundsätzlich lassen sich die entstehenden Kosten in drei Bereiche einteilen:

  • Eigenleistungen des Bestatters
  • Kommunale und kirchliche Gebühren, wie z. B.
    Standesamt, Benutzung der Trauerhalle, Friedhofsgebühren
  • Fremdleistungen, wie z. B.
    Traueranzeige, Trauerredner, Kaffeetafel, Blumenschmuck

Gerne erstellen wir Ihnen einen detaillierten, unverbindlichen Kostenvoranschlag, der Ihnen Ihre individuellen Vorstellungen und Wünsche transparent aufschlüsselt.